23. Heimkinderfahrt 09.06.2018

Wie hatte ein Vereinsmitglied intern zur Auswertung der Ausfahrt geschrieben: „So wie sie (die Ausfahrt – Anm. des Autors) gelaufen ist, geht ja schon mal gar nicht. Ich habe nichts zu beanstanden, und das ist blöd…“ Dem ist beim besten Willen nichts hinzuzufügen. Zumindest aus unserer Sicht, und aus der Sicht der unzähligen Kommentare bei Facebook, den Einträgen in unserem Gästebuch und der Zuschriften per Mail. Nicht ein negativer Eintrag und auch kein Verbesserungsvorschlag… Es scheint, als hätten wir die Ausfahrt wirklich perfekt hinbekommen (Kritik und Vorschläge könnt Ihr gern nachreichen, wir ändern auch noch mal diesen Absatz…). Also, zusammengefasst: Wir sind Happy, dass der Tag so Klasse verlaufen ist, dass Ihr alle den Grießbrei vorher fein aufgemampft habt, damit wir dieses Traumwetter hatten, und wir in so viele glückliche Kinderaugen und zufriedene Gesichter bei den Fahrern, Helfern und Zuschauern blicken konnten. Mal von ein paar genervten Autofahrern abgesehen, die nicht akzeptieren wollten, dass sie eine Viertelstunde ihres Lebens für die Durchfahrt spenden sollten. Habt alle miteinander Dank für Eure Teilnahme, Eure Hilfe und Eure Disziplin!

Fazit: Generalprobe zur 25. HKF gelungen!

Und nun der chronologische Bericht: Wie immer trafen sich bereits am Freitagabend im Freizeitbad Billy die ersten Kindereinrichtungen, Zelter und Teilnehmer, die in festen Unterkünften in der Umgebung übernachteten. So kam es, dass bereits Freitag mehrere hundert Teilnehmer gemütlich bei schöner Musik zusammen saßen, gemeinsam Geschichten von früher erzählten, und sich mit den Kindern auf Sonnabend freuten. Mit Aufführung der DVD von 2018 endete der Abend, und alle gingen gespannt ins Bettchen, um am nächsten Morgen frisch und munter zur Ausfahrt bereit zu stehen.

01.jpg
02.jpg
03.jpg
04.jpg

Angemeldet hatten sich für die diesjährige Ausfahrt „nur“ 369 Fahrer, das sind weit weniger als 2018. Sollten wir Probleme bekommen, die 542 angemeldeten Kinder alle unterzubringen? Natürlich nicht... Sonnabend früh brummelte es ununterbrochen auf den Zufahrtsstraßen nach Berggießhübel. Ein Motorrad nach dem anderen traf ein, darunter über siebzig auf einmal von der BMW-Niederlassung in Dresden. Wie dann bei der Zählung am Start ergab, waren es 658 Fahrzeuge (incl. 74 Fahrzeuge der Kolonnenabsicherung). Auch die tatsächliche Teilnehmerzahl der Kinder reduzierte sich bis auf 506. Dies ist aber ein normaler Vorgang, der jedes Jahr stattfindet, und bei der Voranmeldung der Kindereinrichtungen mit eingeplant ist. So war klar, dass es für jedes Kind eine Mitfahrgelegenheit geben würde.

Wenn sich ein Außenstehender das Gewusel von über 1000 Leuten und unzähligen Fahrzeugen von oben anschauen könnte, wäre er bestimmt der Meinung, da bekommen die nie Ordnung rein… Aber jeder weiß, was er zu tun hat, die Kinder suchen sich ihr Motorrad, die Fahrer melden sich ordnungsgemäß an, unsere Mitglieder organisieren den Ablauf und besprechen die Strecke mit den Sicherungskräften und Abschleppdiensten, und die vielen fleißigen Helfer bereiten schon mal die Fahrzeuge für die Mittags- und Vesperpause in Neustadt vor. Oder anders gesagt: Es ist ein organisiertes „Chaos“ mit positivem Ausgang.

05.jpg
06.jpg
07.jpg
08.jpg

Nach der Begrüßung durch unseren Verein, der Vorstellung des neuen Bürgermeisters von Bad Gottleuba/Berggießhübel, Hr. Walther, und Scheckübergaben von Sponsoren, gaben wir noch die Details und wichtige Infos zur Ausfahrt bekannt, die Kolonne baute sich auf der Straße auf und startete pünktlich um 10:00 Uhr zum ersten Teil der Ausfahrt nach Neustadt.

Die erste Etappe führte uns über Pirna, Lohmen und Stürza nach Neustadt (Sa.) auf das Betriebsgelände der Fa. Capron und verlief perfekt ohne Vorkommnisse. Viele stationäre Ordner (Feuerwehren und eingewiesene Privatpersonen) halfen uns bei Absicherung in größeren Städten und Gemeinden, so dass wir ohne Aufenthalt durchfahren konnten. Auf dem riesigen Areal war genügend Platz für alle Fahrzeuge und auch für die Versorgung und die Events. Unzählige Helfer sorgten für kurze Wartezeiten an den Ständen, so dass keiner lange hungern musste. Es gab Essen aus vier Gulaschkanonen, zwei Eisstände, Getränke jeglicher Art (selbstverständlich alkoholfrei) und jede Menge Obst und Gemüse. Für den Zeitvertreib standen diverse Eventanbieter bereit: Fußballsoccer, Hüpfburgen, Tote Winkel-Darstellung am LKW, Unterhaltung mit DJ Bruce und eine phantastische Falknershow.

09.jpg
10.jpg
11.jpg
12.jpg

Nach zwei Stunden Aufenthalt baute sich die Kolonne zur zweiten Etappe auf. Es war eine Rundfahrt über Putzkau, Neukirch und dem Hohwald wieder zurück nach Neustadt zur Vesperpause. Auch hier klappte alles wie am Schnürchen, wieder Dank unserer mobilen Ordner und der stationären Unterstützung von Feuerwehren vor Ort. Sogar die Geschwindigkeit der Kolonne konnten wir bis zur Grenze ausreizen, auch wenn diese aus technischen Gründen „nur“ bei durchschnittlichen 50 km/h liegt. So kam es, dass wir auch hier wieder pünktlich zur Vesperpause in Neustadt eintrafen.

Und obwohl wir gar nicht lange weg waren, war hier schon wieder mit dem Engagement der vielen Helfer umgeräumt und vorbereitet wurden. Nun gab es noch frischen Kaffee und Unmengen an selbstgebackenen Kuchen der Kindereinrichtungen und vieler anderer Unterstützer. Die Eventanbieter waren auch noch vor Ort, und so konnten alle Teilnehmer auch die Vesperpause in vollen Zügen genießen.

13.jpg
14.jpg
15.jpg
16.jpg

Jetzt mussten wir nur noch nach „Hause“… Gegen 15.30 Uhr verließen wir den gastlichen Ort und begaben uns auf die dritte Etappe von Neustadt über Krumhermsdorf, Hohnstein, Lohmen, Pirna (neue Brücke) und Nenntmannsdorf zurück ins Billybad nach Berggießhübel. Auch wenn es im Großen und Ganzen auch hier gut lief, gab es dieses Mal doch einige Verzögerungen. Zweimal schlossen die Schranken an Bahnübergängen, und der Sturz eines Teilnehmers erforderte den zeitweisen Halt der Kolonne. Was war passiert? Aus gesundheitlichen Gründen kam ein Fahrer von der Fahrbahn ab und stürzte auf dem angrenzenden Feld um. Zum Glück konnten die sofort anwesenden Sanitäter und Ärzte dem Fahrer versorgen und in ein Krankenhaus bringen. Dem mitfahrenden Kind ist zum Glück körperlich nichts passiert und wurde auch sofort von den Ärzten versorgt und psychologisch betreut. Von uns ein ganz großes Kompliment und Dankeschön an die Johanniter für das jahrelange Engagement!

17.jpg
18.jpg
19.jpg
20.jpg

Immer noch im Zeitplan erreichten wir pünktlich 17:15 Uhr Berggießhübel. Unter großem Beifall der Einwohner fuhr die riesige Kolonne auf die Parkplätze und nun konnte die abendliche Unterhaltung starten. Viele Eventanbieter warteten auf die Kinder und Fahrer: Bogenschießen, Uwe und Moni von Bernhardiner by C.M., Sumoringen, Polizeipräventationsmobil, Verkehrswacht, Schokokussschleuder, Taucher, Airbrush, lustige Luftballons, Kinderschminken, Aquabälle und nicht zu vergessen die unvergleichliche und pompöse Tombola standen bereit und waren alsbald dicht umlagert. In der Badgaststätte versorgten sich Groß und Klein mit Grillzeug, Getränken, Zuckerwatte, Eis und Waffeln. Also Hunger und Durst brauchte wirklich keiner zu haben. Während sich viele Teilnehmer ein erfrischendes Bad gönnten (praktische Sache so eine Veranstaltung in einem Badgelände), begann auf der angrenzenden Bühne das Abendunterhaltungsprogramm. Die Partypiloten sorgten am Anfang für diskrete Unterhaltung, bis die Jungs von Logic & Olivia Ihr Bestes gaben. Ein perfekter Synthesizersound, der viele Teilnehmer zum Mitwippen veranlasste. Das war ganz großes Kino, und wir sind froh, dass wir sie engagieren konnten. Und danach? Naja, da brauchen wir nicht viel zu schreiben. Der Name Partypiloten spricht doch schon für sich. Party vom allerfeinsten bis spät in die Nacht. Kinder und Erwachsen tanzten, hatten riesigen Spaß und konnten erleben, wie schön man gemeinsam feiern und einen gelungenen Tag ausklingen lassen kann…

21.jpg
22.jpg
23.jpg
24.jpg

In den vielen Kommentaren auf Facebook und in unserem Gästebuch wird außer unserem Verein auch den vielen Fahrern, Helfern, Unterstützern und Sponsoren gedankt. Wir sind stolz, dass viele von Euch erkannt haben, dass unser kleiner Verein gar nicht mehr in der Lage wäre, diese Veranstaltung alleine zu bewältigen. Und wenn wir uns noch so große Mühe geben und das ganze Konstrukt um die Veranstaltung bauen, ohne Hilfe von außen wäre das nicht machbar. Deswegen gilt unser ganz großes Dankeschön und Kompliment für die tolle Arbeit allen Helfern und Unterstützern, angefangen bei der Stand- und Eventbetreuung, den Sanitätern und Ärzten der Johanniter, den Sicherungskräften der Feuerwehren, Polizei, DRK, Bundespolizei, Johannitern, Vereinen und Privatpersonen, den Abschleppern, die in kürzester Zeit liegen gebliebene Fahrzeuge verarzten, den Eventanbietern, dem Personal des Billybades und nicht zuletzt den vielen Sponsoren, ohne die das ganze auch nicht möglich wäre.

Nur durch das optimale Zusammenspiel unseres Vereins, der vorher genannten und der jahrelangen Erfahrungen ist so ein perfektes Ergebnis zu erzielen, wie wir alle am Sonnabend erleben durften. Über das Ergebnis sind wir glücklich und freuen uns aufs nächste Jahr. Denn dann machen wir die 25 voll. Und wir hoffen, Ihr seid auch wieder alle mit dabei…

Auf zur großen Jubiläumsfahrt!

Lass die Planung beginnen…

Eure Beinharten

 

Wie immer möchten wir Euch auch um Eure Meinung zur Ausfahrt bitten.
Meinungen, Vorschläge, Kritiken, aber auch Lob bitte in unser 
Gästebuch,

oder per Mail an info@motorradfreunde-pirna.de.

Erstes kurzes Resümee der 24. HKF vom 22.06.2019:

 

Hallo liebe Heimkinderfahrtfreunde,

Geschafft! Was für eine tolle Ausfahrt, zumindest aus unserer Sicht. Man könnte sagen, die Generalprobe für unsere Jubiläumsfahrt 2020 haben wir mit Bravour bestanden. 


Vielen Dank an alle Teilnehmer, Organisatoren, Helfer, Sponsoren und Sicherungskräfte für diese phantastische Zusammenarbeit!

658 Fahrzeuge (incl. Ordner und Sicherungskräfte) haben 506 Kindern und Jugendlichen wieder einen unvergesslichen Tag bereitet, und dies bei schönstem Motorradwetter.

Bitte gebt uns wieder ein paar Tage Zeit, alles "aufzuräumen", für diese Seite einen schönen Bericht zu erstellen und die Bilder und Videos einzubauen. Vielen Dank für Euer Verständnis!

Und natürlich möchten wir auch Eure Meinung zur Ausfahrt wissen. Meinungen, Vorschläge, Kritiken, aber auch Lob bitte in unser Gästebuch, in Facebook oder per Mail an info@motorradfreunde-pirna.de. Gern könnt Ihr uns auch Eure Bilder schicken (Dropbox: https://www.dropbox.com/request/xFm2piH64Q5fNDdrRcxc).

Nächstes Jahr: 25 Jahre Heimkinder-Motorradausfahrt,

das sollte keiner verpassen!!!

© 2018 Motorradfreunde "Beinhart" Pirna e.V.