top of page

26. Heimkinderfahrt 10.06.2023

2023

Nun ist die Heimkinderausfahrt doch schon einige Tage her- und es ist Zeit für ein kleines Resümee.

Und gleich vorweg, gut 320 Kinder waren im Konvoi mit etwa 400 Fahrzeugen in unserer Region unterwegs.

Das diese Veranstaltung mit sehr großem Vorlauf organisiert wird, wissen sicherlich alle. Strecken müssen geplant, Sponsoren und Behörden etc. kontaktiert, Anträge gestellt, Verpflegung, Events sowie Gulaschkanonen organisiert werden.

Nach der „kleinen“ 25. Heimkinderausfahrt war uns klar, dass wir auch wieder im großen Konvoi fahren wollten. So war und ist die Heimkinderausfahrt. Die Fahrt in den kleinen Gruppen vom letzten Jahr war schließlich aus der Not der Situation heraus geboren worden. Aber würde das auch wieder funktionieren?? Überall gab es Veränderungen jedweder Art. Würden genug Biker kommen?? Wir hatten mehr als 300 angemeldete Kinder.

Durch Rückmeldungen der Kinderheime, welche den längeren Aufenthalt im Bad in Berggießhübel als sehr positiv erachteten, kamen wir auf die Idee, wieder etwas zu den Wurzeln der HKF zurückzukehren. So wollten wir versuchen, ob es funktioniert, auch die Mittagspause im Bad zu verbringen, also wieder wie zu Beginn der Ausfahrten zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Die Kinder könnten so die Angebote länger nutzen, außerdem hatten wie für diese Pause auch eine Überraschung in Petto.

Nun denn, Strecken wurden geplant und abgefahren, alles nahm seinen Lauf, wenn auch einiges schwieriger war, als wir es von früher kannten. Aber irgendwann hatten wir schließlich alles sozusagen im Sack. Es konnte losgehen. In den Tagen vorher wurden die üblichen Vorbereitungen getroffen. Die ersten Events wurden geliefert und am Freitag wurde das Bad wie üblich umgestaltet. Biertischgarnituren, Buden, das Soccer Feld etc. wurden aufgebaut, Gulaschkanonen platziert.

Dann reisten auch schon die ersten Kinderheime und Biker an. Der Freitag verlief dann wie gewohnt, man traf alte Bekannte wieder und am Abend wurden Bilder aus dem letzten Jahr gezeigt. Laut wurde es ebenfalls. Die „Schnitzbiene“, eine aus München stammende, in Hellendorf lebende und lärmende Holzbildhauerin, begann am Freitag, ein Kunstwerk bei uns vor Ort zu erstellen. Die Kettensäge wurde angerissen, kaum dass der Holzkoloss abgeladen war.

Wir waren nun guter Dinge. Nur der Wettergott könnte uns allen den Spaß verderben, aber es sah nicht danach aus. Das Bad füllte sich und alle freuten sich auf den kommenden Tag. Nun war es soweit. Der 10.06.23. Die erste Heimkinderfahrt nach 4 Jahren sollte beginnen. Einiges war geplant. Wir wollten 2 Touren von hier aus fahren. Eine in die sächsische Schweiz, die zweite in Richtung Erzgebirge. Es gab am Morgen die Begrüßung aller Teilnehmer im Bad. Sogar der Bürgermeister Thomas Peters von Bad Gottleuba Berggießhübel gab sich die Ehre.

Seit 2019 gibt es eine große Veränderung im Verein : Thomas Zeligmann, von allen kurz „Zett“ genannt ist nicht mehr bei uns im Verein und somit auch kein Reiseleiter mehr. Wir wollen uns in diesem Rahmen aber sehr herzlich im Namen der MF „Beinhart“ und vor allem der vielen vielen Heimkinder, welchen er in den ganzen Jahren mit uns zusammen ein Lächeln ins Gesicht zauberte bei ihm für sein Engagement bedanken.

Neuer Vereinsvorsitzender ist nun Andreas Kühn. Der diesjährige Reiseleiter war Maik Wussow.

009.JPG

Dann ging es los. Allerdings nicht ohne eine Überraschung. Nein, ich meinte nicht den Regenschauer, der uns am Start kurz einweichte.

Die Firma SSS Energietechnik und Netzservice GmbH aus Gräfenhainichen hatte 500 mit Helium gefüllte Ballons an Biker und Kinder verteilt. An diesen Ballons hingen Karten mit den Adressen der Kinderheime.

Wenn die Ballons dann irgendwo landen und die Karten gefunden werden, sollen diese an die Firma SSS geschickt werden. Die ersten drei Karten welche bei der Firma eintreffen, bzw die darauf stehenden Kindereinrichtungen erhalten einen Preis.

So, nun ging es los. Die erste Tour führte uns über Cotta und die B172 in die sächsische Schweiz nach Königstein ins malerische Bielatal und von dort über das Bahratal wieder zurück nach Berggießhübel. Es waren etwas über 40 km durch malerische Landschaften.  

Dann war Mittagspause. Hier hatten wir eine Überraschung für alle und besonders für die Kinder.

Der Pirat Willy oder auch der Whysker, ein hervorragender Künstler und Entertainer aus Freital, war als Liveact auf der Bühne.

Wir lernten ihn beim Besuch eines Kinderheims im letzten Jahr kennen und waren begeistert und der Meinung, dass dies auch etwas für uns wäre. Leider ging sein Auftritt im allgemeinen Trubel der Mittagspause und der anderen Events etwas unter, was wir sehr schade fanden.

Dann ging es los zur zweiten Runde. Über Cotta Nentmannsdorf, Burkhardtswalde ins Müglitztal. Von dort dann über Reinhartsgrimma ins Lockwitztal und dann zurück über das Müglitztal, Seidewitztal und Cotta nach Berggießhübel. Das war der Plan. Ein großer Brand in Berggießhübel zwang uns, die Strecke kurzfristig zu verändern, so dass wir auch beim zweiten Male durchs Bahratal zum Bad fahren mussten. Aber das tat der Sache keinen Abbruch.

Nun folgte der Abend mit Party, Events und vielem mehr. Die Brandenburger Motorradfreunde übergaben uns auf der Bühne einen Scheck und auch die ERZ-Kumpel halfen mit Spendengeldern. Vielen Dank dafür. Dank auch an die Kindereinrichtungen, welche auf der Bühne zur Unterhaltung beitrugen und auch für die Präsente, welche uns von ihnen überreicht wurden.

Was soll ich weiter sagen respektive schreiben. Der Rest ist Party. Eine gelungene Party. Dank der Partypiloten- seit mehreren Jahren das Hihglight des Abends und krönender Abschluss der HKF.

Wir können es noch und haben trotz aller Schwierigkeiten wieder eine HKF auf die Beine gestellt.

103.JPG
126.jpg

Wir können es nicht nur, nein wir wollen es auch noch. Aber egal ob wir wollen, es geht nicht ohne die vielen Helfer, Sponsoren und die Behörden.

 

Wir danken all jenen für die Unterstützung unserer Veranstaltung.

 

Hier möchte ich noch einmal die Firma SSS Energietechnik und Netzservice GmbH aus Gräfenhainichen erwähnen. Sie hat spontan alle Kinderheime der diesjährigen HKF zum Saisoneröffnungsspiel der Dresdner Eislöwen eingeladen. 

123.JPG
128.jpg

Ein ganz besonderer Dank geht an all die Biker, welche uns ihre Zeit und ihre Maschine zur Verfügung stellten, um entweder mit einem Kind auf dem Sozius zu fahren oder uns als Ordner zu unterstützen.

Wir danken euch dafür.

In den vielen Kommentaren auf Facebook und in unserem Gästebuch wird außer unserem Verein auch den vielen Fahrern, Helfern, Unterstützern und Sponsoren gedankt. Wir sind stolz, dass viele von Euch erkannt haben, dass unser kleiner Verein gar nicht mehr in der Lage wäre, diese Veranstaltung alleine zu bewältigen. Und wenn wir uns noch so große Mühe geben und das ganze Konstrukt um die Veranstaltung bauen, ohne Hilfe von außen wäre das nicht machbar. Deswegen gilt unser ganz großes Dankeschön und Kompliment für die tolle Arbeit allen Helfern und Unterstützern, angefangen bei der Stand- und Eventbetreuung, den Sanitätern und Ärzten der Johanniter, den Sicherungskräften der Feuerwehren, Polizei, DRK, Bundespolizei, Johannitern, Vereinen und Privatpersonen, den Abschleppern, die in kürzester Zeit liegen gebliebene Fahrzeuge verarzten, den Eventanbietern, dem Personal des Billybades und nicht zuletzt den vielen Sponsoren, ohne die das ganze auch nicht möglich wäre.

Nur durch das optimale Zusammenspiel unseres Vereins, der vorher genannten und der jahrelangen Erfahrungen ist so ein perfektes Ergebnis zu erzielen, wie wir alle am Sonnabend erleben durften. Über das Ergebnis sind wir glücklich und freuen uns aufs nächste Jahr. Und wir hoffen, Ihr seid auch wieder alle mit dabei…

Und natürlich möchten wir auch Eure Meinung zur Ausfahrt wissen. Meinungen, Vorschläge, Kritiken, aber auch Lob bitte in unser Gästebuch, in Facebook oder per Mail an info@motorradfreunde-pirna.de. Gern könnt Ihr uns auch Eure Bilder schicken (Dropbox: https://www.dropbox.com/request/xFm2piH64Q5fNDdrRcxc).

Wir Beinharten sind schon wie in jedem Jahr am auswerten und Gedanken machen, welches Konzept nächstes Jahr durchgeführt wird. Wir hoffen, dass dann alle wieder am Start sind und den Kindern einen schönen Tag bereiten!!!

bottom of page